Oktober 2017: Vortrag Carnegie Mellon University

Thomas Knüvener hält am 30. Oktober 2017 einen Gastvortrag an der Carnegie Mellon University School of Architecture in Pittsburgh, Pennsylvania. Unter dem Titel „Building a second future“ spricht er zu Projekten von Knüvener Architekturlandschaft und insbesondere Themen des Redevelopments - dem Bauen einer zweiten Zukunft für bestehende Gebäude und Flächen.


Carnegie Mellon University School of Architecture

Oktober 2017: Vertretungsprofessur Hochschule RheinMain

Thomas Knüvener übernimmt die Professur für Städtebau und Gebäudelehre an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden zum Wintersemester 2017 / 2018 erneut nach 2011 / 2012 zur Vertretung.


Lehrgebiet

September 2017: 2. Preis Realisierungswettbewerb Fröbelschule Offenbach

Beim Realisierungswettbewerb für die Fröbelschule in Offenbach haben v-architekten und Architekturlandschaft den 2. Preis gewonnen. Wir freuen uns über den Erfolg!

Bei der Fröbelschule handelt es sich um eine Schule mit den Förderschwerpunkten geistige Entwicklung und körperlich-motorische Entwicklung als Ganztagsschule. Die Baukörper der Schule und des Lehrschwimmbads spannen eine geschützten Freiraum in einem teilweise unwirtlichen städtischen Umfeld auf. Zusammen mit der sie verbindenden Überdachung und der Einfriedung  wird ein angenehme, konzentrierte Atmosphäre für Schüler und Lehrer geschaffen.



August 2017: Interview Goethe-Institut

Das Goethe-Institut hat mit Thomas Knüvener über Temporäre Architektur - Freiraum für Ideen gesprochen. Temporäre Projekte sind „eine interessante Ergänzung im Werkzeug- kasten eines Architekten“ - von Installationen oder Pavillons bis als Bestandteil von stadtplanerischen Strategie zur Zwischennutzung von brachgefallen Industriearealen. Bereits 2008 haben Thomas Knüvener, Michael Kloos und Kunibert Wachten dazu einen Foschungsbericht publiziert und aktuell ist eine temporäre Rheinfähre in Köln für das Festival Stadt sehen gefahren.
Das Interview ist auf der website des Goethe-Instituts veröffentlicht.

Goethe-Institut
Raumfähre
Freiraum auf Zeit

Juni 2017: Dokumentation Tagung Netzwerk Innenstadt

Der Vortrag von Thomas Knüvener „Vom Sein und Werden der Innenstädte“ ist in der Publikation zur Tagung Innenstadt 2017 dokumentiert. Darin geht es um die Entwicklung der Stadtzentren seit Erfindung des Automobils, um die Herausforderungen, den sich die Städte heute im Spannungsfeld von öffentlichem Raum und Mobilität ausgesetzt sehen und die Möglichkeiten, die sich zukünftig ergeben können.

> Tagung Innenstadt 2017

Juni 2017: Schauspiel Köln - Raumfähre

Das Stadtprojekt des Schauspiel Köln findet seinen Abschluss und Höhepunkt im Festival „Die Stadt von Morgen“ vom 29. Juni bis 02. Juli 2017. Wie kommt man dorthin? Architekturlandschaft konzipiert zusammen mit Labor Fou eine Fähre auf dem Rhein nach Mülheim.

Seit eineinhalb Jahren arbeiten wir gemeinsam mit dem Schauspiel und vielen Interessierten im Spannungsfeld von öffentlichem Raum und Mobilität. Die „Raumfähre“ ist Verkehrsmittel und Ort für Gedanken. Während des Zeitraums der Überfahrt beteiligen sich die Passagiere in der Ideenwerkstatt und bringen dann ihr Ideen an Land auf die andere Rheinseite.

> Schauspiel Köln
> Projekt

Juni 2017: Tag des Guten Lebens

Knüvener Architekturlandschaft und karzel will karzel architekten sind vom Tag des Guten Lebens nach einer Intervention im Stadtraum gefragt worden: Das Tolle am Tag des Guten Lebens ist, dass die Straßen allen – nicht nur dem Auto – zur Verfügung stehen. Die partizipative Installation Stadtbausteine ist raumgreifend und alle die mitmachen, nehmen sich diesen Platz. Mehrere hundert große Umzugskartons stehen zur Verfügung, um Wände, Burgen, Pyramiden und was die Phantasie hergibt, zu bauen. Am Ende der Aktion werden die Umzugskartons an Interessierten gegen eine Spende abgegeben und damit sinnvoll rezykliert. Der öffentliche Raum zeigt, wie vielfältig er genutzt werden kann!

Tag des Guten Lebens

Mai 2017: Wahl in den Vorstand des BDA Köln

In der Mitgliederversammlung des BDA Köln ist Thomas Knüvener in den Vorstand gewählt worden. Seit 2009 ist Thomas Knüvener im Bund Deutscher Architekten engagiert und vertritt den BDA in der Vertreterversammlung der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen sowie dort im Ausschuß Landschaftsarchitekten. Er hat bereits mehrfach die BDA Montagsgespräche im Kölner Domforum konzipiert und die Ausstellung „Bilder des Wandels“ kuratiert. (Foto: Barbara Schlei / BDA Köln)

> BDA Köln

Mai 2017: Eröffnung Campuspark HSNR

Am 24. Mai wird mit dem Campusfest der Hochschule Niederrhein in Krefeld der neue Campuspark eingeweiht. Es ist der 2. Baubabschnitt der Erweiterung des Campus Süd, nach der Eröffnung des ersten Teils Ende 2015. Wir freuen uns über die schnelle Fertigstellung im engen Zeitplan!

> Projekt

April 2017: Eröffnung Porsche Sylt

Anfang April wird Porsche den neuen Showroom auf Sylt eröffnen. Es ist weltweit der erste von momentan drei Standorten, die eine neue Art der Markenpräsentation sind. Die weiteren sollen in Beirut und Guangzhou im Lauf des Jahres folgen. Knüvener Architekturlandschaft hat die Freiräume auf Sylt in Anlehung an die Küstenlandschaft entworfen.

> Projekt

März 2017: Vortrag auf der Tagung Netzwerk Innenstadt

Thomas Knüvener ist eingeladen einen Vortrag auf der Tagung Netzwerk Innenstadt zu halten. Er spricht über die Entwicklung der Kernstädte im Zeichen der sich wandelnden Mobilität. Ausgehende vom autogerechten Umbau vieler Städte besonders nach dem 2. Weltkrieg werden neue Tendenzen und Möglichkeiten aufgezeigt, die sich mit der Verlagerung hinzu nachhaltigeren Verkehrsmitteln ergeben. Wie können öffentliche Räume wieder attraktiver werden?

Das Netzwerk Innenstadt NRW ist eine Arbeitsgemeinschaft von ca. 100 nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden.

Tagung

Februar 2017: Baubeginn 2. Bauabschnitt Campus Krefeld

Die Baustelle des 2. Bauabschnitts für die Campuserweiterung der Hochschule Niederrhein in Krefeld beginnt. Es entstehen zusätzlich Freiräume für die Studierenden und speziell für die Kinderbetreuung der Hochschule. In diesem Sommer ist die Eröffnung!

> Projekt


Dezember 2016: HdAK: Schauspiel Köln - Stadt sehen

Am 13. Dezember gibt die Projektleitung des Schauspiel Köln einen weiteren Zwischenbericht über das Projekt  „Die Stadt von der anderen Seite sehen“. Labor Fou und Knüvener Architekturlandschaft sind mit der Komplizenschaft „Raumfähre“ dabei - das Spannungsfeld von öffentlichen Raum und Mobilität steht hier im Mittelpunkt. Wie werden wir uns zukünftig in der Stadt bewegen?

Projekt
HdAK

Oktober 2016: Schauspiel Köln - Raumfähre

Wir sind weiter unterwegs in Mülheim und bis in die Innenstadt. „Stadt sehen“ aus der Perspektive der Fussgänger, Radfahrer und Schiffspassagiere:

„ROUTE 1: Labor Fou und Architekturlandschaft haben sich dem Thema Mobilität gewidmet und fahren vom Carlswerk in einer dreistündigen Radtour durch Nischen und Niemandsländer des Kölner Stadtdschungels zum Offenbachplatz.  Bitte bringen Sie ihr eigenes Fahrrad mit.“ (Foto: Isabel Finkenberger)

Projekt
Schauspiel Köln

September 2016: Ausstellungsarchitektur Karl IV.

Am 15. September wird die Ausstellung „Karl IV. Ein Kaiser in Brandenburg“ im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam eröffnet. Knüvener Architekturlandschaft hat dazu die Ausstellungsarchitektur in den historischen Räumen des Kutschstalls entwickelt. Auf über 500 qm werden prächtige Kunstobjekte aus dem 14. Jahrhundert - eingebettet in aktuelle Forschungsergebnisse - gezeigt.

Projekt
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

Juli 2016: Ausstellung „da! Architektur in und aus Berlin“

Thomas Knüvener ist Mitglied in der Jury für die Jahresausstellung der
Architektenkammer Berlin. Diese zeigt jährlich etwa 60 beispielhafte Arbeiten von Berliner Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern, die von einen externen Jury ausgewählt werden. Die Ausstellungseröffnung ist am 10. März 2017, 20 Uhr im stilwerk Berlin.

da! Architektur in und aus Berlin 2017

Juli 2016: Schauspiel Köln - Raumfähre

Mit der „Raumfähre“ wird das Projekt von Labor Fou und Architekturlandschaft für das Schauspiel Köln fortgesetzt. "Mülheim – vermessen" hat stichprobenartig öffentliche Räume in Mülheim erkundet, um deren Dimensionen und Nutzungen zu verstehen. Diese Orte sind dabei Bühne des Lebens wie auch Verkehrsraum gleichermaßen. Und trotz der oft trennenden Wirkung durch Verkehrsströme bedeutet Mobilität auch beweglich sein und Möglichkeiten haben.

Nun wird mit Mülheimer Bürgern eine Intervention im öffentlichen Raum als Beitrag zum Gesamtprojekt im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik umgesetzt.

Projekt
Schauspiel Köln
Nationale Stadtentwicklungspolitik

Juni 2016: Tag der Architektur

Am 25. Juni 2016 ist die Campuserweiterung der Hochschule Niederrhein für die Öffentlichkeit am Tag der Architektur in Nordrhein-Westfalen geöffnet. Alle Bürger und Interessierte sind eingeladen, dass vor etwas mehr als einem Jahr eröffnete Gelände von 10:30 - 15:00 zu besichtigen. Durch ein enges Zusammenspiel von Architektur und Landschaft entsteht ein zeitgemäßer, attaktiver Freiraum für Studierende, Hochschulangehörige und die Öffentlichkeit gleichermaßen.

Im Rahmen von Führungen um 11 und 13 Uhr erläutert Thomas Knüvener den Entwurf. In Anschluß daran findet jeweils eine Führung zum Gebäude von karzel will karzel Architeken statt.

Projekt
Tag der Architektur

Mai 2016: 1. Preis Realisierungswettbewerb Schulzentrum in Weinheim

Beim Realisierungswettbewerb Schulzentrum mit Zweifeldhalle in Weinheim haben v-architekten und Architekturlandschaft den 1. Preis gewonnen. Wir freuen uns sehr über den Erfolg!

Die Albert-Schweitzer-Grundschule und die Johann-Sebastian-Bach-Förderschule werden zusammen an einem Standort neu errichtet. Das bestehende Kulturhaus wird dabei räumlich und funktional integriert. Die Freianlagen schaffen den Übergang von den Pausenbereichen in die umliegenden Sportanlangen in der Neckarebene.

Projekt
Wettbewerb

Mai 2016: Moderation BDA Gespräch Domforum Köln

Der Anteil der Fahrräder am modal split ist in den letzten Jahren in Köln kontinuierlich gestiegen und life style Phänomene wie critical mass, bei dem sich bis über 1000 Radfahrer monatlich in der Innenstadt treffen, zeigen den offensichtlichen Wandel in der städtischen Mobilität. Die Stadt Köln hat drauf reagiert und lässt seit dem Frühjahr 2014 ein Radverkehrskonzept für die Innenstadt und Deutz erarbeiten, dass in diesem Jahr beschlossen werden soll. Nach dem bisherigen Stand wird an vielen wichtigen Orten vorgeschlagen, den nur begrenzt vorhandenen Raum stärker zu Gunsten der Radfahrer umzuverteilen und ganze Fahrspuren zu Radtrassen zu machen.

Die Frage, wie diese Veränderungen im öffentlichen Raum gestaltet werden sollen, ist Thema des BDA Montagsgesprächs am 23. Mai 2016 im Domforum. Thomas Knüvener diskutiert mit Peter Gwiasda, VIA; Andreas Hupke, Bezirksbürgermeister Köln Innenstadt; Peter Lemke, stellvertretender Fahrradbeauftragter der Stadt Köln und externen Experten.

BDA Köln

April 2016: Rouse Gallery Penn State University

Die Projekte von Architekturlandschaft und urbanegestalt werden in einer eigens konzipierten Ausstellung an der Penn State University gezeigt. Unter dem Titel „urbane Landschaft - Projects in Context by Johannes Böttger & Thomas Knüvener“ sind Realisierungen und Preise der letzten Jahre zu sehen eingebettet in den regionalen Kontext und mit Projekten, die eine Vorbildfunktion übernehmen wie den Siedlungsbau von Wilhelm Riphahn oder dem Landschaftspark Nord von Peter Latz. Die Ausstellung läuft bis zum 2. Juni.

Rouse Gallery

März 2016: Artikel zu HSNR in Garten + Landschaft

Wir freuen uns über den Bericht in der Zeitschrift Garten + Landschaft in der Ausgabe März 2016 über unser Projekt der Campuserweiterung der Hochschule Niederrhein in Krefeld.

Zeitgleich ist Knüvener Architekturlandschaft mit dem 2. Bauabschnitt beauftragt worden.

> Projekt
> Garten + Landschaft


März 2016: Stadtprojekt des Schauspiel Köln

„Die Stadt von der anderen Seite sehen“ ist der Titel eines über zwei Jahre laufenden Projektes des Schauspiel Köln, das die momentane Entwicklung vom Interimsstandort Mülheim und der Gesamtstadt kritisch betrachtet. Zum Auftakt findet eine theatrale Konferenz statt, in der die Teilnehmer und die Organisatoren zusammen ausschwärmen, um zu entdecken und Gedanken zu entwicklen. Labor Fou und Knüvener Architekturlandschaft leiten eine Gruppe, die Mülheim erheben, vermessen, zählen, …

> Projekt
> Schauspiel Köln

Februar 2016: Vortrag im Haus der Architektur Köln

Vor dem Rathaus des Kölner Stadtteils Nippes verläuft in dramatischer Hochlage die Stadtbahntrasse der Linie 13. In Höhe des dritten Obergeschosses befinden sich auf massiven Betonstützen die Schienenanlagen und die Haltestelle Neusser Straße / Gürtel und bilden gleichsam ein Dach. Der darunter liegenden Bereich liegt brach.
Studierende der FH Dortmund haben im einer Sommerakademie unter der Leitung von Thomas Knüvener Entwürfe erarbeitet, die eine vielfältige (Zwischen)Nutzung ermöglichen. Die Konzepte stellt Thomas Knüvener im Rahmen der Diskussion im HdAK zur zukünftigen Gestaltung des Niehler Gürtels vor.

> Haus der Architektur Köln

Dezember 2015: Wahl in die Vertreterversammlung der AKNW

Zum 9. Dezember haben die Wahlen zur Vertreterversammlung der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen stattgefunden. Thomas Knüvener ist als ein Vertreter des Bund Deutscher Architekten BDA in der bis 2020 laufende Periode gewählt worden. Dieses Gremium ist das höchste Organ der Kammer; die auch „Architektenparlament“ genannte Versammlung kommt zusammen, um über berufspolitische Grundsatzfragen zu beraten, politische Beschlüsse zu fassen und um den Haushalt der Architektenkammer NRW zu verabschieden. Der BDA setzt sich für mehr Qualität in unserer gebauten Umwelt ein.

> AKNW
> BDA

Stuckeman School Lecture and Exhibit Series 2015-2016

"Each year the Stuckeman School Lecture and Exhibit Series hosts vibrant, thought-provoking professionals, educators, builders, artists, and icons from the fields of architecture, landscape architecture, and graphic design." (aus der Vorankündigung) Thomas Knüvener und Johannes Böttger sind Teil der aktuellen Vortragsreihe der Stuckeman School der Penn State University und werden am 6. April 2016 dazu in State College, PA sein.

2015-16 Schedule

Juni 2015: Fachpreisrichter Wettbewerb Universität Kassel

Die Universität Kassel schreibt zusammen mit der Pfeiffer-Stiftung für Architektur zwei Wettbewerbe aus, die die Umnutzung und das Weiterbauen einer ehemaligen Industriehalle und zweier Villen des 19. Jahrhunderts beinhalten. Er richtet sich an Studierende der Universität, wobei geplant ist, die beiden Bauvorhaben mit deren Beteiligung umzusetzen. Zuerst sollen die "Kopfbauten" der Gottschalke-Werke zu einem Studierendenzentrum umgebaut werden, darauf folgt die Villa Rühl als Tagungszentrum. Thomas Knüvener ist Fachpreisrichter bei beiden Wettbewerben. (Abb. Universität Kassel)

> Wettbewerb

Mai 2015: Buchvorstellung Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

In „Die Mark Brandenburg unter den frühen Hohenzollern. Schriften der Landesgeschichtlichen Vereinigung für die Mark Brandenburg”  erscheint ein Beitrag zur von Knüvener Architekturlandschaft gestalteten Ausstellung im HBPG in Potsdam. In ihrem Text beschreiben Peter Knüvener, Thomas Knüvener und Werner Ziems Konzeption und Wirkung der Schau. Am 6. Mai 2015 findet die Vorstellung des Buches im HBPG statt.

> Projekt

> Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

April 2015: Scout beim kooperativen Verfahren Parkstadt Süd

Die Stadt Köln beginnt mit dem kooperativen Verfahren zur Beplanung der "Parkstadt Süd" - dem Großmarktareal und dessen Umgebung. Es wird ein gemischt genutztes Quartier entstehen und der Grüngürtel wird bis zum Rhein verlängert. Urban Catalyst Studio und Neubig Hubacher moderieren das Verfahren. Thomas Knüvener ist einer der lokalen Scouts, die interessierte Bürger auf Spaziergänge durch das Planungsgebiet zum "Ressourcensammeln" mit nehmen.

> Parkstadt Süd

Dezember 2014: Kaminabend im Kloster

Zum Thema "Stadtbildprägende Architektur des 21. Jahrhunderts - Nachhaltige Stadtentwicklung und architektonische Strategien für die Urbanisierung" ist Thomas Knüvener der Moderator einer Diskussion mit Prof. Dr. Lutz Beckmann, Prof. Gesche Grabenhorst, Prof. Christoph Mäckler und Uda Visser. Deppe Backstein organisiert das Gespräch im historischen Kloster Frenswegen nunmehr zum zweiten Mal als Gedankenaustausch zwischen Experten und Architekten der Region (Abb. Deppe).

> Diskussion